zur Startseite

Ökumene 

 Kaffee und mehr logo 1

"Kaffee und mehr.....“ (November 2017)
Auf welche Werte kommt es an?“Das 16. Frauenfrühstück brach alle Rekorde. 90
Besucherinnen hatten sich im Kath. Gemeindehaus eingefunden. An herbstlich
gedeckten Tischen mit selbstgebastelten Laternen und einem reichlichen Angebot
vertrieben die Damen den Novemberblues und verbrachten in paar gesellige Stunden
miteinander. Schließlich hatten sie auch wieder Gelegenheit, Geschenke aller Art,
fair gehandeltes Kunsthandwerk einzukaufen beim Team Grüner Gockel, der diesmal
aus Platzgründen im Foyer seinen Platz gefunden hatte. Gemeindereferentin Kerstin
Käser ging in ihrem Impuls anlässlich des Tages auf die Martinslegende ein. Martin,
der  seine Mantelhälfte dem Bettler schenkt, sich taufen lässt und schließlich
Bischof von Tours wurde. Er war sehr beliebt, seinen Trauerzug begleiteten die
Menschen mit Laternen.
Nicola Vollkommer sprach zum Thema „Auf welche Werte kommt es an“. Auf humorvolle
Weise verglich die gebürtige Engländerin Alltagswerte von England und Schwaben, wo
sie jetzt lebt. Was macht den Wert aus? Gute Noten schreiben, das neueste Smartphone,
ein guter Beruf oder einen guten Partner gefunden zu haben. Jede Phase im Leben hat
ihre eigenen Werte. Jesus definiert in seiner Bergpredigt die Werte völlig neu. Er
positioniert sich auf der Seite der Looser, der Armen, Trauernden, Sanftmütigen und
Barmherzigen. Jesus preist selig, wer in den Augen der Welt verloren ist. Lebhaft
und charmant und aus ihren Büchern zitierend gibt die Referentin einige Beispiele.
Jugendliche, die Stress haben beeindrucken zu müssen, weil der Wert der Selbstüber-
zeugtheit ständig gepuscht wird, Trauernde, deren Leid heute nicht mehr mitgetragen
wird, die Schuldfrage geht verloren, es ist schwierig Kritik zu vertragen, und wir
machen andere schuldig für eigene Probleme. Gott kommt aller Leistung zuvor, seine
Geschichte mit uns fängt da an, wo unsere aufhört, er gibt Hoffnung.

Im Namen des Teams dankte Irmgard Kowarsch der Referentin für diesen lebhaften Vortrag
und überreichte ihr ein Präsent. Allen, die sich in Vor- und Nachbereitung um das Wohl
der Gäste gesorgt und gekümmert haben ein herzliches Dankeschön. (I. Korwarsch)

 

 IMG_6060

 IMG_6049

 IMG_6044

 IMG_5954-001

 Kaffe und meh ryes no Kopie

 

 

 

 Kaffe und mehr Esel Evang. Pfarramt Tel.: 07269-232

 

 

 

Rückblick:

 IMG_5579

 

HERZLICHE EINLADUNG

Sonntag, den 8. Februar2015
ökumenische Bibelwerkstatt in der Region
zum Thema „Befreit -  Zugänge zum Galaterbrief“

Ablauf:

9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst in der Region
für Große und Kleine zum Thema
„Befreit- Zugänge zum Galaterbrief“
in der evangelischen Kirche in Sulzfeld

2013 Gesundheit 30 WEB A

10.45 Uhr -12.15 Uhr Workshops:

Workshop 1: für Kinder
Thema „Befreit und beschenkt“
Spielen und Basteln für Kinder ab 5 Jahre
Ort: im evangelischen Gemeindehaus
Wer: Martina Grundmann-Ecker u.a.

Workshop 2: Bibelgespräch
Thema: „Entlasten statt Belasten“ Galater 6, 1-18
Wie wir mit der Freiheit umgehen können zum Segen
für andere Menschen.
Ort: Katholisches Gemeindehaus
Wer: Pfarrer Jürgen Fränkle

Workshop 3: Theatergruppe
Szenen in Verbindung mit dem Galaterbrief erarbeiten
wie den Streit zwischen Paulus und Petrus über Freiheit
und Begrenzung
Ort: Evangelisches Gemeindehaus
Wer: Theologe Roland Schölch

Workshop 4: Bibelgespräch  
Thema: „Als Kind geliebt“, Galater 3, 19-4,7
Mit spirituellem Zugang durch Meditationen verbunden
mit Körperübungen.
Ort: Katholisches Gemeindehaus
Wer: Pfarrer und Therapeut Friedrich Baier

Workshop 5: Pilgerweg durch Sulzfeld
Thema: Der Freiheit auf der Spur“
Ort: In und um Sulzfeld
Wer: Pfarrerin Ulrike Trautz und Pastor Andreas Heeß

Workshop 6: Bibelgespräch
Thema: „Vom rasenden Verfolger zum reisenden Evangelisten“
Galater 1, 1-24
Wo: Katholisches Pfarr- bzw. Gemeindehaus
Wer: Pfarrer Werner Bär und Pfarrer Hans-Joachim Greulich


12.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen
im evangelischen Gemeindehaus


13.15 Uhr Abschluss mit der erarbeiteten Szene der
Theatergruppe, die vorgeführt wird.

 

Zur besseren Planung der Workshops bitten wir Sie/Euch darum, sich telefonisch im Pfarramt anzumelden (Tel.: 07269 - 232 ) und einen Workshop und eine Alternative dazu anzugeben.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und Euch!

 

 


Rückblick: Kaffee und mehr..... Erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche

68 Frauen konnten Frau Fränkle und viele fleißige Helfer am Samstagmorgen,den 12.4. im evangelischen
Gemeindehaus begrüßen. Zuerst tat „ Frau“ sich etwas Gutes beim leckeren Frühstücken an österlich
dekorierten Tischen und lebhaftem Austausch.
2014KaffeeKölbel1 WEB
Die Referentin Ruth Kölbel  begann humorvoll Wilhelm Busch zitierend:„...und jeder Wunsch, wenn er
erfüllt, kriegt augenblicklich junge“. Sie teilte in positive und negative Wünsche ein. Sie können
Antriebskraft für Ziele und Visionen sein, aber auch eine Person fest im Griff haben und lähmen.
Durch Schicksalsschläge  können sie sich plötzlich verändern. Wünsche werden geboren durch vergleichen:
Vergleichen ist Ende des Glücks und Anfang der Unzufriedenheit.( Sören Kierkegaard ). Hinter den Wünschen
steht unser Verlangen nach Glück, ein Seelenzustand, der mit der Lage der Situation einverstanden ist,
und der Bestandsaufnahme: was sind meine heimlichen Wünsche, wem jage ich nach und will es mir nicht
eingestehen? Hier sind meine Grenzen erreicht, ich vertraue auf Gott und kann beten: Herr, nimm mir die
Sehnsucht nach dem Unerfüllbaren, handle du, ich vertraue auf dich; das entlastet. Auch danken für das
bisher erreichte im Leben verändert die Sichtweise.
2014KaffeeKölbel2 WEB 2014KAffeeKölbel3 WEB
„Lobet und preiset ihr Völker den Herrn“, erklang es am Ende des Vormittags mit Dank an die Referentin,
die Mut gemacht und viele neue Denkanstöße gegeben hat.

Kaffee und mehr logo 1 

KAFFFE und MEHR.....

Im Alltag zur Ruhe kommen – gemütlich frühstücken in lockerer Atmosphäre –
nachdenken über Gott, die Welt und sich selbst.
Am Samstag, den 12. April 2014 von 9.00 Uhr – ca. 11.30 Uhr im evang. Gemeindehaus
in Sulzfeld wollen wir interessierte Frauen aller Altersgruppen für eine kurze
Verschnaufpause aus ihrem Alltag herausholen, Denkanstöße geben, und Gemeinschaft erleben.

Es erwartet Sie:
- eine gemütliche Atmosphäre
- ein leckeres Frühstück
- Gemeinschaft mit anderen Frauen
- interessante Vorträge
- reden, lachen, einander kennen lernen
- Männer sind auch eingeladen !!

Neugierig? Wir freuen uns auf Sie!

Das Vortragsthema ist: „Erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche ?!“

Wünsche und Träume darf es geben. Sie sind wie ein Motor, aber bergen auch Gefahren,
denn „Wünsche an die wir uns zu sehr klammern, rauben uns leicht etwas von dem, was
wir sein können und sollen“ (Dietrich Bonhoeffer). Von klein auf gehören Wünsche zu
unserem Leben dazu, nur der Inhalt dieser Wünsche verändert sich je nach Lebenssituation
und Alter. Welchen Wunsch haben Sie heute? Tipps und Lebenshilfen schaffen eine neue
Umgangsart mit unseren Wünschen und unserer Sehnsucht nach erfülltem Leben.

Referentin:
Frau Ruth Kölbel, Jahrgang 1951, ausgebildete Pädagogin, jetzt Hausfrau aus Maulbronn.
Zusammen mit ihrem Mann leitete sie von 1986-2008 das CVJM-Lebenshaus in Kraichtal/Baden.
Seit vielen Jahren ist sie in der Ehe- und Familienseelsorge engagiert.Der Kostenbeitrag:
6,00 ¤.Ferner wird auch das  Team Grüner Gockel aus Kürnbach wieder dabei sein und
Fair gehandeltes Kunsthandwerk aus der Einen Welt, Accesoires und dekoratives, anbieten.
(Sigrun Grahm, Telefon 07258-608204)
Ihre evang. und kath. Kirchengemeinde Sulzfeld

Nachklang zu ökumenischen RegioBibelwerkstatt „Josef" in Kürnbach am 16.3.2014 in Bildern:

Bibelwerkstatt Potifars Frau
Gruppe 2

 Bibelwerkstatt Potofar 194 WEB


Kaffe und mehr keine Zeit 2013 11 WEB

 

 

 

Rückblick:

Himmelfahrt 2013 WEB

Kaffee und mehr 2013a WEB

Herzliche Einladung zu "Kaffee und mehr" am 13. April 2013 im evangelischen Gemeindehaus in Sulzfeld, hinter der Kirche.

An diesem Samstag findet von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr dieses Frühstückstreffen für alle interessierten Frauen aller Altersgruppen statt für eine kurze Verschnaufpause mit Denkanstößen und erlebter Gemeinschaft. Das Thema lautet: "Dem Glück auf der Spur" mit Hannelore Schneider. 

***

Himmelfahrt 2012


Herzliche Einladung zum ökumenischen Waldgottesdienst an Christi Himmelfahrt,

Donnerstag, den 17. Mai 2012, um 10.00 Uhr Efeldrichhütte
Herzliche Einladung zum ökumenischen Himmelfahrtsgottesdienst in der Region.
An Christi Himmelfahrt, den 17.Mai, verlegen die katholische und die evangelischen
Kirchengemeinden Sulzfeld,die evangelischen Kirchengemeinden Kürnbach, Zaisenhausen
und Flehingen ihre Gottesdienste aus den jeweiligen Kirchen und feiern gemeinsam
Gottesdienst um 10.00 Uhr im Grünen.

Ort der Begegnung ist dieses Jahr bei der Effeldrichhütte zwischen Sulzfeld und Mühlbach.
Der evangelische und katholische Kirchenchor Sulzfeld und der Posaunenchor Sulzfeld übernehmen
die musikalische Gestaltung, Pfarrer Jürgen Fränkle die Predigt und Pfarrer Joachim Greulich  die Liturgie.

Im Anschluss an den gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel übernehmen die Chöre
der evangelischen Kirchengemeinde Sulzfeld die Bewirtung der Gottesdienstbesucher und Gäste.

Die Efeldrichhütte liegt so geschützt, dass der Gottesdienst dort bei jedem Wetter stattfindet,
auch wenn wir natürlich darauf hoffen, Sie bei angenehmen Sonnenschein begrüßen zu können.

Bitte beachten Sie für den den ökumenischen Waldgottesdienst mit anschließender Bewirtung bei der Effeldrichhütte
hinter der Ravensburg Richtung Mühlbach: -  die Walddurchfahrt ist für Autos gesperrt -.

Was es sonst noch so gibt das Jahr über:

Der Gemeindebrief "Die Spur" ist ökumenisch verantwortet und gestaltet. Dort finden Sie Berichte aus der evangelischen Kirchengemeinde und der katholischen Pfarrgemeinde in Sulzfeld. Sie können die letzte Ausgabe des Gemeindebriefes "Die Spur" lesen unter der Rubrik "Über uns", dort im Verzeichnis "Die Spur".

 PICT0175     

Pfarrer Greulich und Pfarrer Fränkle beim ökumenischen Gottesdienst an Christi Himmelfahrt 2009 und ein Teil des ökumenischen Projektchores aus evangelischem und katholischem Kirchenchor für diesen Gottesdienst, der bei diesen Gottesdienst durch zwei Chorlieder mitgestaltet hat. Im Hintergrund ist der Posaunenchor zu sehen, der mit Vorspiel und Nachspiel und durch die Begleitung der Gemeindelieder den ökumenischen Gottesdienst musikalisch mitgestaltet und feierlich umrahmt hat.

Seit dem Jahr 2000 gibt es auch die Tradition eines ökumenischen Festgottesdienstes am Altjahrsabend, am 31. Dezember.

Öfter feiern wir auch bei Vereinsjubiläen oder anderen Gelegenheiten einen ökumenischen Gottesdienst.

******** 

 



login logout