zur Startseite

Mitteilungen aus dem Gemeindeblatt

Evangelische Kirchengemeinde Sulzfeld                         

Jahreslosung 2017


IMG_6018  

Wenn Sie eine Spende machen wollen für die Arbeit der Kirchengemeinde freuen wir uns sehr. Herzlichen Dank.

Hier unsere Bankverbindung: Konto-Nummer 332 175 01  Volksbank Bretten Bruchsal Bankleitzahl 663 912 00;

IBAN  DE 46 663 912 00 00 332 175 01

Evang. Pfarramt   Hauptstr. 50  Telefon: 07269-232 Fax : 07269-1419
e-mail: pfarramt@evang-kirche-sulzfeld.de

Bürozeiten des Pfarramts :

Montag - Mittwoch           von 9.00 – 12.00 Uhr
Freitag                               von 9.00 – 12.00 Uhr
-----------------------------------------------------------------------------

Jahreslosung 2017
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26

Monatsspruch für Dezember 2017
Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.
Lukas 1,78-79

Freitag, den 15.12.2017
20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Samstag, den 16.12.2017
10.30 Uhr Krippenspielprobe in der Kirche
14.00 Uhr Posaunenchorprobe in der Kirche
15.00 Uhr Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Wochenspruch:
Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig.   Jesaja 40,3.10

3. Advent
Sonntag, den 17.12.2017

9.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Fränkle
Die Kollekte ist bestimmt für Brot für die Welt
17.00 Uhr Kirchenkonzert in der evang. Kirche

Montag, den 18.12.2017
14.30 Uhr Frauenkreis im Seniorenzentrum

Dienstag, den 19.12.2017
19.30 Uhr Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Donnerstag, den 21.12.2017
8.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst der Sekundarstufe
(Jahrgangstufe 5-9) der Blanc-und Fischer Schule
8.45 Uhr Weihnachtsgottesdienst der Grundschule der
Blanc- und Fisher Schule
15.00 Uhr Weihnachtsandacht im Seniorenzentrum
Wir feiern das Abendmahl mit Einzelkelchen und Traubensaft

Freitag, den 22.12.2017
20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Samstag, den 23.12.2017
15.30 Uhr Krippenspielprobe in der Kirche

Wochenspruch:
Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch!
Der Herr ist nahe ! Philipper 4,4-5

4. Advent
Heiliger Abend
Sonntag, den 24.12.2017

14.00 Uhr Kurrendeblasen des Posaunenchors im Ort
16.30 Uhr Christvesper mit Aufführung des Krippenspiels
„Der Ausrufer“ (besondere Hinweise)
22.00 Uhr Christmette mit Pfr. Fränkle
Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor
Die Kollekte ist bestimmt für Brot für die Welt.

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.
Johannes 1,14

Weihnachtsfest
Montag, den 25.12.2017
1. Weihnachtsfeiertag

9.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Fränkle
Musikalische Gestaltung durch den Posaunenchor.
Wir feiern das Abendmahl mit Einzelkelchen und Wein
Die Kollekte ist bestimmt für die Erziehungsarbeit in Schulen und Heimen der Landeskirche

Dienstag, den 26.12.2017
2. Weihnachtsfeiertag

9.30 Uhr Gottesdienst mit Pfrin Trautz aus Kürnbach
Musikalisch wird der Gottesdienst vom Kirchenchor mitgestaltet.

Sonntag, den 31.12.2017
Altjahrsabend

17.00 Uhr Ökum. Gottesdienst zum Jahresende mit
Pfr. Winter und Pfr. Fränkle
Die Chöre AGV Frohsinn und No Name und unser Posaunenchor
werden diesen Gottesdienst musikalisch mitgestalten.

Monatsspruch für Januar 2018

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht.
An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter,
dein Sklave und deine Sklavin, dein Rind, dein Esel und dein ganzes
Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat.
5. Mose 5,14

Alles was Ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut  alles im Namen des
Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater durch ihn. Kolosser 3,17

Neujahr
Montag, den 01.01.2018

18.00 Uhr Gottesdienst zur Jahreslosung 2018

Gott spricht: "Ich will dem Durstigen geben von der
Quelle des lebendigen Wassers umsonst."
Offenbarung 21,6

Die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.
1. Johanns 2,8b

Epiphanias
Samstag, den 06.01.2018

10.00 Uhr Regio-Gottesdienst in Zaisenhausen
10.00 Uhr Regio-Kindergottesdienst in Zaisenhausen 

Wochenspruch:
Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
Römer 8,14

Sonntag, den 07.01.2018
1. Sonntag nach Epiphanias

9.30 Uhr Gottesdienst  
Die Kollekte ist bestimmt für….
9.30 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Montag, den 08.01.2017
14.30 Uhr Frauenkreis im Seniorenzentrum
19.30 Uhr Frauentreff im Gemeindehaus

Dienstag, den 09.01.2018
9.30 Uhr Krabbelgruppe „Teddybären“
19.30 Uhr Kirchenchorprobe im Gemeindehaus

Mittwoch, den 10.01.2018
16.30 Uhr Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus

Donnerstag, den 11.01.2018
19.30 Uhr Bibelkreis im Gemeindehaus

Freitag, den 12.01.2018
20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus 

BESONDERE HINWEISE:

Unsere nächsten Tauftermine:
28.01.2018 (Winterkirche)
25.02.2018 (Winterkirche)

Falls Sie Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen möchten , dann rufen Sie uns an. Tel 232

Frauenkreis
Zu unserem letzten Treffen im alten Jahr laden wir am kommenden Montag, den 18.12.2017 herzlich um 14.30 Uhr
ins Seniorenzentrum ein. Auf Ihr Kommen freuen wir uns.
Bitte bringen Sie ein Kaffeegedeck mit.    

„Zu Bethlehem geboren im Stall ein Kindelein,
 gibt sich für uns verloren; gelobet muss es sein!“

Die evangelische Kirchengemeinde Sulzfeld möchte ganz herzlich zu ihrem
alljährigen Kirchenkonzert einladen am 

3. Adventssonntag, den 17.12.2017 um 17.00 Uhr
in die evangelische Kirche Sulzfeld.

Der Evang. Kirchenchor, Instrumentalisten und der Posaunenchor haben ein weihnachtliches, abwechslungsreiches
und ansprechendes Programm zusammengestellt. Mit ihrem Musizieren möchten die Akteure die Besucher auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.  Auf Ihren Besuch freuen wir uns.

Zeit mit Gott
Mit Gewinn die Bibel lesen
Bibelkreis

Zu unserer Weihnachtsfeier am Donnerstag, den 14. Dezember bereits um 18.00 Uhr
laden wir ganz herzlich ins ev. Gemeindehaus ein. Interessierte sind herzlich willkommen.
 

SAMMELAKTION – BROT FÜR DIE WELT beginnt
am 1. Advent…..59. Aktion von Brot für die Welt
„Wasser für alle“
 
Ohne Wasser gibt es kein Leben und kein Wachstum. Kaum vorstellbar, dass fast 700 Millionen Menschen auf der Erde keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.
In vielen Städten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sind Arme von der städtischen Versorgung abgeschnitten. Noch schlimmer ist die Situation auf dem Land: Wasser muss oft von weit entfernten Quellen geholt werden. Frauen und Mädchen müssen das kostbare Gut häufig kilometerweit schleppen – Liter für Liter. Vor der Schule oder statt Schule. Und dabei handelt es sich noch nicht einmal unbedingt um trinkbares Wasser. Aber wer keine Wahl hat, trinkt auch verunreinigtes Wasser, nutzt es zur Essenszubereitung und zur Hygiene. Mehrere Millionen Kinder und Erwachsene sterben jährlich an den Folgen von verseuchtem Wasser. Und an den Folgen nicht vorhandener Toiletten. Jeder Dritte lebt ohne sanitäre Einrichtungen. Wenn der Regen infolge des Klimawandels immer häufiger ausbleibt, wenn Konflikte die Wasserversorgung verhindern, bekommen auch Ackerböden und Vieh nicht mehr ausreichend Wasser. Tiere sterben, Ernten fallen dürftig aus und Hunger ist die Folge. Ernährung und Entwicklung hängen an einer ausreichenden Wasserversorgung.
Wenn wir mit den Christen rund um den Erdball um das täglich’ Brot beten, dann gehört das Wasser dazu. So hat Martin Luther diese Vaterunser-Bitte ausgelegt. Aber Wasser ist eine Gabe Gottes an alle Menschen – nicht nur an uns. Alle sollen mit dem Beten des 23. Psalms darauf vertrauen dürfen: „Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.“
Deshalb unterstützt Brot für die Welt mit seinen Partnerorganisationen rund um die Welt Menschen beim Bau von Brunnen, Leitungssystemen, Wasserspeichern – ja, auch von Toiletten und klärt über Hygiene auf. So baut z.B. der Entwicklungsdienst der anglikanischen Kirche in Kenia mit Geldern von Brot für die Welt Regenwasserspeicher mit der Bevölkerung. Dadurch können die Menschen am Mount Kenya nicht nur Hausgärten, sondern auch Getreide anbauen.
„Wasser für alle!“ lautet das Motto unserer 59. Aktion. Unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Spende und Ihrem Gebet! Tragen auch Sie dazu bei, armen Familien zu ihrem täglich’ Wasser neben dem Brot zu verhelfen!

Herzlichen Dank!
Ihr Volker Erbacher, Pfr., Diakonie Baden

Brot für die Welt
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00
BIC: GENODED1KDB

An den Ausgängen unserer Kirche liegen Spendentüten und
ein Infoblatt zum Mitnehmen bereit.
Über Ihre Unterstützung freuen wir uns.
Spendenbescheinigungen stellen wir gerne aus.

Kaffee und mehr.....“Auf welche Werte kommt es an?“

Das 16. Frauenfrühstück brach alle Rekorde. 90 Besucherinnen hatten sich im Kath. Gemeindehaus eingefunden. An herbstlich gedeckten Tischen mit selbstgebastelten Laternen und einem reichlichen Angebot vertrieben die Damen den Novemberblues und verbrachten in paar gesellige Stunden miteinander. Schließlich hatten sie auch wieder Gelegenheit, Geschenke aller Art, fair gehandeltes Kunsthandwerk einzukaufen beim Team Grüner Gockel, der diesmal aus Platzgründen im Foyer seinen Platz gefunden hatte. Gemeindereferentin Kerstin Käser ging in ihrem Impuls anlässlich des Tages auf die Martinslegende ein. Martin, der  seine Mantelhälfte dem Bettler schenkt, sich taufen lässt und schließlich Bischof von Tours wurde. Er war sehr beliebt, seinen Trauerzug begleiteten die Menschen mit Laternen.
 Nicola Vollkommer sprach zum Thema „Auf welche Werte kommt es an“. Auf humorvolle Weise verglich die gebürtige Engländerin Alltagswerte von England und Schwaben, wo sie jetzt lebt. Was macht den Wert aus? Gute Noten schreiben, das neueste Smartphone, ein guter Beruf oder einen guten Partner gefunden zu haben. Jede Phase im Leben hat ihre eigenen Werte. Jesus definiert in seiner Bergpredigt die Werte völlig neu. Er positioniert sich auf der Seite der Looser, der Armen, Trauernden, Sanftmütigen und Barmherzigen. Jesus preist selig, wer in den Augen der Welt verloren ist. Lebhaft und charmant und aus ihren Büchern zitierend gibt die Referentin einige Beispiele. Jugendliche, die Stress haben beeindrucken zu müssen, weil der Wert der Selbstüberzeugtheit ständig gepuscht wird, Trauernde, deren Leid heute nicht mehr mitgetragen wird, die Schuldfrage geht verloren, es ist schwierig Kritik zu vertragen, und wir machen andere schuldig für eigene Probleme. Gott kommt aller Leistung zuvor, seine Geschichte mit uns fängt da an, wo unsere aufhört, er gibt Hoffnung.
Im Namen des Teams dankte Irmgard Kowarsch der Referentin für diesen lebhaften Vortrag und überreichte ihr ein Präsent. Allen, die sich in Vor- und Nachbereitung um das Wohl der Gäste gesorgt und gekümmert haben ein herzliches Dankeschön. (I. Korwarsch)
KINDERGOTTESDIENST      

Liebe Kids,

Liebe Kids,
bis Weihnachten treffen sich alle Kinder die beim
diesjährigen Krippenspiel mitmachen wollen
sonntags im Gemeindehaus zur Probe.
Beginn ist immer um 9.30 Uhr. (Ausnahme: 16.12. !)

Hier die Probetermine für das Krippenspiel:
10.12.2017 um 9.30 Uhr - Probe
16.12.2017 (!!) um 10.30 Uhr – Probe in der Kirche
23.12.2017 um 15.30 Uhr – Generalprobe in der Kirche
24.12.2017 um 16.30 Uhr – Aufführung in der Kirche

Im Januar beginnt dann wieder der Kindergottesdienst !

Euer Krippen- und Kindergottesdienstteam

Adventsstündchen im Gemeindehaus
Die Adventszeit hat für Kinder und Erwachsene einen besonderen Reiz. Es ist eine Zeit des Wartens: Tage werden gezählt, die Vorfreude wird größer mit jedem Tag, an dem Weihnachten näher rückt. Bei den Erwachsenen wird die Vorfreude manchmal überlagert durch mancherlei Aufgaben, die gerade in dieser Zeit zu bewältigen sind.
Kinder gehen gerne diesen für sie spannenden und geheimnisvollen Weg bis zum Weihnachtsfest.
Mit zu diesem Weg gehören auch Geschichten und Lieder, die in einfachen Worten und Begebenheiten von dem erzählen, was Advent bedeutet in unserer Zeit und für uns heutige Menschen.
Wir wollen deshalb noch einmal am 15. Dezember im evangelischen Gemeindehaus Sulzfeld von  18.30 – 19.00 Uhr  zum Adventsstündchen einladen. Wir freuen uns über viele Kinder, die gerne in Ruhe bei Kerzenschein Geschichten zum Advent hören und alte und neue Lieder singen möchten.
Auch Eltern und Großeltern, die sich für´s Geschichtenhören nicht zu alt fühlen, sind eingeladen.
Ein Sitzkissen oder eine Wolldecke können  mitgebracht werden. Es freuen sich auf Euch/Sie
Das Adventstündchen –Team

Rückblick Kinderbibelwoche 2017
Daniel in der Löwengrube…

Gespannt trafen sich 46 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren in den Herbstferien zur Kinderbibelwoche im evang. Gemeindehaus um Daniel kennenzulernen. An drei Tagen beobachteten sie zusammen mit Ketchup und Gürkle, zwei gute Freunde, staunend die Bibelgeschichten um Daniel und seinen Freunden, welche die Mitarbeiter in Form von Theaterstücken den Kindern näher brachten. Am ersten Tag belagerte König Nebukadnezar Jerusalem und verschleppte die Israeliten nach Babylon. Doch Daniel und seine Freunde blieben in der Schule des Königs ihrem Glauben treu und wurden durch Gott stark. Am zweiten Tag weigerten sich Daniel und seine Freunde die Statue des Königs anzubeten und sollten deshalb im Feuerofen verbrannt werden. Aber durch den Glauben zu Gott passierte ihnen nichts. Eine magische, geheimnisvolle Schrift konnte Daniel mit Hilfe von Gott am
dritten Tag deuten und wurde dadurch ein einflussreicher Mann in Babylon. Die Tage mit ihren jeweiligen Themen wurden mit einer Spielstraße und vielen verschiedenen Bastelarbeiten, die von den Mitarbeitern kreativ und liebevoll vorbereitet wurden, vertieft. Zum Ausklang der Kinderbibelwoche wurde dann am Sonntag ein fröhlicher Abschlussgottesdienst in der Kirche gefeiert. Im Gottesdienst lernten die Kinder und die Gottesdienstbesucher die wohl bekannteste Geschichte Daniels kennen. Daniel in der Löwengrube. Auch hier erfuhr Daniel die wunderbare Rettung durch Gott…denn die vielen Löwen schliefen friedlich neben Daniel…
Um Gottes Treue und seiner Zusage ICH BIN DA für dich, ging es in der Ansprache die Jennifer Faber vorbereitet hatte.
Im Anschluss an den Gottesdienst dankte Pfr. Fränkle der KIBIWO-Band und allen Mitarbeitern und lud die Gottesdienstbesucher zu Kaffee, Tee und Löwengebäck ins Gemeindehaus ein. Schon heute freuen wir uns auf die nächste Kinderbibelwoche und hoffen, dass ihr wieder mit dabei seid !
Herzlichen Dank an Sabine Alber, Marianne Bolg, Irmgard Dittes, Jennifer Faber, Heidrun Fundis, Eva Maria Hertle, Daniel Horsch, Eva Keller, Sibylle und Sophia Kern, Brigitte und Jutta Mayer, Heike Mehl, Katharina Neumaier, Claudia Reitermann, Jule Söder, Bettina Stiegler, Sandra Teutsch, Emily Tüx und Annette Weber.

Regiodiakon D. Horsch informiert……

Neue Wege in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit
FLEHINGEN + KÜRNBACH-BAUERBACH + SULZFELD + ZAISENHAUSEN
Bitte unterstützen Sie die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Region mit Ihrer Spende!
Konto der Evangelischen Kirchengemeinde Sulzfeld
Stichwort "Kinder- und   Jugendarbeit in der Region" IBAN DE46 6639 1200 0033 2175 01 

Nikoläuse, Weihnachtssterne und Elche verschönern die Adventszeit - Rückblick auf die Bastelwerkstatt der Region am Samstag 02.12.2017
Basteln und Adventszeit gehören zusammen, dachten sich Sabine Bühler-Marx sowie Gemeindediakon Daniel Horsch und initiierten die erste Bastelwerkstatt in der Region. Am Samstag vor dem 1. Advent kamen mehrere Kinder im Grundschulalter nach Zaisenhausen, um sich dort kreativ zu betätigen. Nach einer Anfangsrunde mit Adventsliedern und einer Bildergeschichte machten sich alle Teilnehmenden ans Werk. An drei Basteltischen konnten mit Unterstützung durch Luise Hoffmann und Colette Kull verschiedene Basteleien angeboten werden. Von selbst gestalteten Platzdeckchen über Grußkarten, Butterbrottüten-Sterne bis hin zu Holznikoläusen und -elchen war alles möglich. Die Pause mit heißem Kaba und Spekulatius wurde von den Kindern gerne zum Toben genutzt, bevor es dann an die zweite Bastelrunde ging. Nach einer abschließenden Ideensammlung, wo überall das Selbstgebastelte aufgestellt werden kann, endete die Bastelwerkstatt mit einem Segensgebet. Alle waren sich einig: die Bastelwerkstatt macht Spaß und muss wiederholt werden.

Jugendgottesdienst „Lichtblick“ am 08.12.2017 in Zaisenhausen
Immer größer und mehr müssen die Events in der Adventszeit sein - oder nicht?!? Mit diesen Worten begrüßte Gemeindediakon Daniel Horsch die rund 50 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher. Die JuGo-Band mit Gina Klein, Lena Weick, Heike Mehl, Sabine Bühler-Marx und Michael Schweinfurth  übernahm die musikalische Ausgestaltung des Jugendgottesdienstes. Von traditionellen Adventsliedern wie „Macht hoch die Tür“ über meditativen Gesang bis hin zu modernen Songs war alles im Repertoire.  Zu Beginn liefen Personen im Altarraum hektisch umher und berichteten von ihrem Stress, den sie vor und mit Weihnachten haben. Nach und nach wurden immer mehr Lichterketten und Lichteffekte eingeschaltet, welche die übertriebene Illumination in der Adventszeit  zeigen sollten.
Bei der Predigt waren die Jugendlichen dieses Mal selbst gefragt. Die Frage, worüber in Kleingruppen diskutiert werden sollte, war: „Was ist dein Entschleunigertipp, wenn dir alles zu viel wird und Stress und Hektik dich gefangen nehmen?“ Die Tipps wurden anschließend gesammelt. Mit jedem Ratschlag zur Entschleunigung schaltete Johanna Rieschl einen grellen Lichteffekt aus. Es wurde so lange gesammelt, bis nur noch eine Kerze auf dem Altar in die abgedunkelte Kirche strahlte. „Ich bin da und biete mein Licht und meine Wärme allen an“ – das war die Botschaft des Lichtes. Nur wer in der Adventszeit aufmerksam hinschaut, hinhört und sich nicht von der großen Fülle ablenken lässt, kann die Bedeutung dieser besonderen Zeit wahrnehmen.
Nicht nur hören, sondern auch selbst aktiv sein – das sind feste Bestandteile der Jugendgottesdienste in der Region Südlicher Kraichgau. An Basteltischen konnte dann jede und jeder selbst eine eigne Kerze gestalten, welche als Wegbegleiter durch die Adventszeit dienen kann.
Bei der anschließenden Meditation über die Jesusworte „Ich bin das Licht der Welt“, gelesen von Janina Schilling, sollte diese Kerze bewusst wahrgenommen werden. Während der Fürbitten wurde sie dann in Verbindung mit eigenen stillen Bitten an Gott entzündet. Es breitete sich ein „Lichtermeer“ aus, welches niemanden blendete oder wie die zahlreichen Lichteffekte zu Beginn des Gottesdienstes „kirre“ machte. Mit dem gesungenen Gebetsruf „Mache dich auf und werde Licht“ wurden alle Besucherinnen und Besucher in die kommende Adventszeit gesandt. 

Konfi-Cup: Fahrt nach Lahr nur knapp verpasst
Am Sa. 11.11.17 nahmen wir mit einer Konfi-Mannschaft aus der Region beim Bezirkskonfi-Cup in Bretten teil. Bereits im Training zeichnete sich ab, dass wir mit einer starken Mannschaft antreten können. Durch die Vorrunde kamen wir ungeschlagen, sogar mit "null!" Gegentoren.
Gut gestärkt mit Hotdogs, zubereitet durch die Bezirksjugend, ging es dann in die Hauptrunde. Auch hier starteten wir sehr gut, mussten uns dann im zweiten Spiel aber gegen die Konfis aus Münzesheim geschlagen geben. Am Ende belegten wir den zweiten Platz, der mit einer Urkunde, Haribo und Keksen belohnt wurde. Turniersieger wurde Münzesheim, die im Januar zum Badischen Konfi-Cup nach Lahr fahren um unseren Kirchenbezirk dort zu vertreten.
Ein großes Dankeschön an alle Spielerinnen und Spieler, sowie Fans und Betreuerinnen und Betreuer!

Ankündigung: Bastelwerkstatt für Grundschulkinder am Samstag, 2.12.17 in Zaisenhausen
Am Vortag des 1. Advent veranstaltet die Region eine Bastelwerkstatt für Kinder im Grundschulalter. Beginnen werden wir um 10.00 Uhr mit einer spannenden Adventsgeschichte und machen uns danach gleich ans Werk. Es wird unterschiedliche Basteltische geben, an denen die Teilnehmenden kleine und größere Kunstwerke zum adventlichen Dekorieren zu Hause und als kleine Geschenke anfertigen können.
Um 13.00 Uhr schließt die Bastelwerkstatt mit einer Abschlussrunde.
Zur Deckung der Kosten für Bastelmaterial bitten wir um einen Beitrag von 4,00 ¤ pro Kind.
Anmeldung ist bei Gemeindediakon Daniel Horsch, Tel.: 0163 3099456 oder per Mail: daniel.horsch@kbz.ekiba.de möglich.

Regio-Jugendgottesdienst am 22.10.2017, Evangelische Kirche Flehingen

Was haben ein Mönch aus dem 16. Jahrhundert und seine Entdeckungen mit uns heute zu tun? Diese Frage stellten sich rund 60 zumeist jugendliche Besucherinnen und Besucher des Jugendgottesdienstes mit dem Thema „Freiheit oder Fesseln“.
Bereits beim Betreten der Kirche wurden alle in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt. Spärliche Kerzenbeleuchtung und gregorianische Musik schufen eine eigenartige Stimmung zu Beginn des Gottesdienstes. Plötzlich, ganz unvermittelt, traten Mönche auf und berichteten von ihren Erlebnissen mit Bruder Martin, bis dieser dann die Kirche betrat. Dramatisch wurde Luthers Gewittererlebnis bei Stotternheim in Szene gesetzt. Krachender Donner, Stroboskop-Blitze und Luthers Angstrufe hallten durch das Kirchengebäude.
Durch Lesung und Schauspiel wurden so entscheidende Stationen im Leben Martin Luthers gezeigt. Der Höhepunkt war seine reformatorische Erkenntnis, dass alle Menschen allein aus der Gnade Gottes gerechtfertigt sind. Hier stand Luther in der noch recht düsteren Kirche am Altar, als Mitarbeitende aus den Kirchenbänken aufstanden und laut Bibelzitate vorlasen. Allesamt zeugen von Freiheit und Gottes liebevoller Zuwendung zu den Menschen. Bei jedem neuen Zitat wurde die Kirche etwas heller, bis Luther selbst seine Erkenntnis aus dem Römerbrief schließlich mit großer Freude verkünden konnte. 
Nach dem Erleben von Luthers Gedanken und der großen Freude über seine Erkenntnis war die eigene Tätigkeit der Besucherinnen und Besuchern gefragt. In Workshops wie, „So stelle ich mir meine Kirche vor“, „Backen mit Katharina von Bora“, „Kalligraphie“ oder „Singen mit der Band“ konnte man das Gehörte und Gesehene „verdauen“. Der anschließende Predigt-Impuls griff vier Fesseln auf, unter denen viele von uns heute leben. Es wurde deutlich, wie die inzwischen 500 Jahre alten Gedanken des Reformators heute noch genau so aktuell sind wie in seiner Zeit.
Im Anschluss an den gemeinsam gesprochenen Abendsegen nach Martin Luther gab es einen gemütlichen Ausklang vor der Kirche mit zuvor produzierten „Käthe-Keksen“ und warmem Punsch.  
 
Regio-Jugendgottesdienst "Freiheit oder Fesseln ?!?"

am So. 22.10.17 um 18.00 Uhr Evang. Kirche Flehingen
Martin Luthers Entdeckung der Gnade Gottes wird im Mittelpunkt des
Jugendgottesdienstes stehen. Seine Suche und die große Freude über diese
Entdeckung kann auch in unserem heutigen Leben eine wichtige Rolle spielen.
Dazu erwartet die vorwiegend jugendlichen Gottesdienstbesucher-innen und -besucher
gespielte Szenen aus dem Leben Luthers, eine thematisch beleuchtete Kirche,
Workshops und im Anschluss (gegen 20.00 Uhr) ein Ausklang
auf dem Platz vor der Kirche mit Luther-Snack.

Gruppenfoto Kinder-Sommerfreizeit

„Komm mit, komm mit uns ins Abenteuerland…“

Diese Textzeile war in vielen Familien der 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
der diesjährigen Kinder-Sommerfreizeit noch Tage nach der Heimkehr zu hören.
Immer wenn das bekannte Lied der Band „Pur“ durch das Haus und das Außengelände
schallte, wussten alle: Es geht weiter! Die Freizeittage in der letzten Woche
der Sommerferien waren dieses Mal auf besondere Weise abwechslungsreich. Unser
Freizeithaus, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Grasellenbach gab durch seine
„Reiselust“ unserer Gruppe vor, wie unsere Tage aussehen sollten. Gleich seinem
„Hauskollege“ im bekannten Kinderbuch „Das magische Baumhaus“ von Mary Pope
Osborne reiste auch unsere Unterkunft leidenschaftlich gerne durch verschiedenste
Länder und fremde Zeiten. 

Sicher war, dass es jeden Tag etwas Neues zu erleben gab. Bereits vor dem Frühstück
machten sich alle auf, um die Botschaft des Hauses zu suchen, wo man heute angekommen
war. So waren wir u.a. im „Bewegungsland“ in dem wir niemals still sitzen konnten,
oder im „Wilden Westen“ bei Cowboys und Indianern. An diesem Tag verbrachten wir den
gesamten Vormittag im angrenzenden Wald, schnitzen und bauten Unterschlüpfe aus gefundenen
Hölzern. Ebenfalls viel draußen waren wir, als wir im „Bewegungsland“ Station machten. Bei
einem Spaziergang betrachteten wir Gottes Schöpfung und hörten die Entstehungsgeschichte
aus der Bibel. Zu jedem Schöpfungstag bekamen die Teilnehmenden symbolisch eine Kleinigkeit,
die sie abends auf eine Schöpfungsscheibe aufkleben konnten. Von Bäumen, Pflanzen, Sternen
bis hin zum Menschen war alles dabei, eben alles, „was immer in Bewegung ist“.
Lange ausruhen konnten wir aber nicht, denn der Tag im Land der Feuerwehrleute verlangte
neben einigem Wissen, wie wir uns im Notfall verhalten sollten, von allen Teilnehmenden
gute sportliche Kondition. Schlauchkegeln oder Wasserstrahl-Ziel-Schießen waren nur einige
der Übungen. Am Abend wurden die müden „Brandbekämpfer“ schließlich mit frisch gegrillten
Bratwürsten und einem gemütlichen Sonnenuntergang am Lagerfeuer mit vielen Liedern und
Stockbrot belohnt.

Ehe wir uns versahen, war auch schon der letzte Tag gekommen: Hatten wir 24 Stunden zuvor
Wasser im Überfluss, waren wir nun in der Wüste, wo jeder Tropfen zählt. Hier hörten wir
von Menschen der Bibel, die in der Wüste einiges erlebt hatten. Den Abschlusstag rundeten
wir mit einem biblischen Mahl ab. Wie alle Mahlzeiten, die sich stets an den fremden Orten
und Zeiten orientierten, hatten unsere Köchinnen Gaby Höfle und Juliane Merkle typische
Speisen wie Datteln, Feigen und Schafskäse aufgetischt.

Am Samstagvormittag traten wir dann die „Große Reise“ zurück in die Region Südlicher Kraichgau
an. An der Schlossgartenhalle in Flehingen konnten alle Eltern ihre inzwischen „weit gereisten
Entdecker“, vollbepackt mit Erinnerungen und vielen Basteleien wieder in die Arme schließen.
Die „Landes- und Zeitenbeauftragten“ Jan Anschütz, Sabine Bühler-Marx, Christoph Horsch,
Max Kirschenlohr, Christine Knaus, Johanna Rieschl, Pfarrerin Ulrike Trautz und Gemeindediakon
Daniel Horsch freuen sich auf ein Wiedersehen, wo auch immer …?
































































































 


 


 




              
  




login logout