zur Startseite

Unsere Kirche hat 2011 ihr 125 jähriges Jubiläum gefeiert

Der Grundstein unserer Kirche neben dem Haupteingang zeigt das Jahr 1885. In diesem Jahr wurde der Grundstein gelegt. Eingeweiht wurde die evangelische Kirche in Sulzfeld, die Sie unten sehen, im Jahr 1886. Sie ist also im Jahr 2011 125 Jahre alt geworden. Sie hat eine kleinere Kirche ersetzt, die vorher an der gleichen Stelle stand und nicht mehr ausreichte für die gewachsene Zahl an Evangelischen in Sulzfeld.

  _MG_3376       

 

 

    

 
 
Kurze Baugeschichte der Sulzfelder Kirchen von 12. -19. Jahrhundert
( zusammengestellt von Kurt Moser, Sulzfeld )

In der Mitte eines Wasserschlosses der Herren von Sulzfeld ( ab etwa 1220 "von Ravensburg" )
soll eine der Heiligen Maria geweihte Kirche aus dem 12. Jahrhundert gestanden haben. Diese
wurde im Jahr 1441 abgetragen und im selben Jahr legte Martin Göler von Ravensburg am Tag der
heiligen Gertrud ( 17. März ) den Grundstein für eine neue Kirche ( siehe Inschrift auf der
Kopie des alten Grundsteins am süd-westlichen Treppenturm der heutigen Kirche ). Aus dieser
Zeit ist lediglich das unterste Geschoß des Glockenturms erhalten. Ursprünglich war das der
Chor und ist heute die Sakristei der Kirche.

In der Nord-, Süd- und Ostwand des Turms befinden sich Fenster aus dem 14. und 16. Jahrhundert.
Die Geschosse über der Sakristei wurden 1779 erneuert ( Inschrift auf der nach Westen geöffneten
Schallarkade des Glockenbodens ).

Vier Glocken bilden das Geläut der Kirche: eine im Jahr 1808 von Lukas Speck in Heidelberg und
drei 1949 von den Gebrüdern Bachert in Kochendorf gegossene Glocken.

1755 wurden Kirchendach, Orgel und Kanzel durch Blitzschlag geschädigt. Die notwendigen Reparaturen
wurden erst 1779 ausgeführt. Das Kirchenschiff wurde nach Süden hin erweitert. Im April 1884 fertigte
der Karlsruher Kirchenbaurat Ludwig Diemer, ein Schüler von Heinrich Hübsch, erste Pläne für einen
Neubau, da die Kirche für die stark angewachsene Zahl der Einwohner des Ortes völlig unzureichend war.
Der Glockenturm blieb erhalten. Das Kirchenschiff wurde im neu-romanischen Stil erbaut. Baubeginn war
der 30. September 1885 und schon am 26. September des  darauffolgenden Jahres konnte die Kirche geweiht
werden.




An den drei Seiten des Turms und im Innenraum der Kirche sind 13 Epitaphien der Patronatsfamilie von Göler
von Ravensburg erhalten. Sie wurden in den Neubau übernommen und sind zum Teil kunsthistorisch von Bedeutung.
Südlich der Kirche, auf dem Gräberfeld, stehen Grabdenkmale überwiegend aus der Zeit des Historismus.

     

Das Kruzifix oberhalb der Kanzel und die Bilder von Christus und seinen Jüngern,
die heute an der Empore zu sehen sind,  wurden im Jahre 1757 gestiftet von
Wilhelmine Friederike Horneck von Hornberg ( 1709-1786 ). Sie war verheiratet mit
Ludwig Friedrich I. Göler von Ravensburg,("den langen Herrn"). Diesen Hinweis
hat der Sulzfelder Heimatforscher Manfred Himmel und der Kunsthistoriker Kurt Moser in einer der Gölerschen Genealogien
entdeckt. Die gestifteten Kunstwerke von 1757, die aus der vorherigen Kirche stammen,
sind in die neu gebaute Kirche von 1886 mit integriert worden und auch heute noch zu sehen.

Wenn Sie noch an mehr Informationen interessiert sind, klicken Sie die "Kunsthistorische Betrachtung der Kirche" von Kurt Moser an, die viele Details enthält:

Kunsthistorische Betrachtung der Kirche

Kirchengebäude  (bitte anklicken )

KIRCHENRENOVIERUNG

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns weiter mit einer Spende unterstützen. Dafür schon jetzt herzlichen Dank.  Hier eine Bankverbindung für Spenden für die Kirchenrenovierung:

Evang. Kirchengemeinde Sulzfeld, Konto-Nr. 332 175 01, Volksbank Bruchsal-Bretten eG BLZ: 663 912 00 "Kirchenrenovierung-Spende"

Innenrenovierung 2011

Kirchenrenovierung 2010

Pfarrhaus

Großer Gemeindesaal

                                                       

       ...ein Glas in Ehren kann ja nicht schaden...
 


Hier klickenRundfunkpfarrer Wolf-Dieter Steinmann Predigt überMarkus 1, 40-45 zum 125jährigen Jubiläum der evangelischen Kirche Sulzfeld

login logout